AC Rübenach zieht Bilanz nach ADAC Kart Masters in Wackersdorf

Auch dieses Jahr war der AC Rübenach wieder Veranstalter des Auftaktrennens beim ADAC Kart Masters Rennen in Wackersdorf, das vom 6. bis zum 7. April stattfand. Der erste Vorsitzende Rudi Wangard zieht ein positives Fazit über das Event: „Ich war mit der Veranstaltung an sich sehr zufrieden. Das Einzige, was uns gefehlt hat, waren noch ein paar Teilnehmer.“ Seiner Meinung nach läge das ganz einfach an der Organisation des ADAC. „Da hapert es noch ein bisschen und deshalb bleiben uns einige fern“, resümiert er. Der 70-Jährige hat aber auch konkrete Vorstellungen, wie das in Zukunft optimiert werden kann, damit sich wieder mehr junge Leute für den Kartsport begeistern. „Ganz einfach: Man sollte mehr auf die Leute zugehen und sie fragen, warum sie uns fernbleiben. Das liegt sicherlich nicht an den Veranstaltern, sondern überwiegend an dem Kopf der Serie“, offenbart Rudi Wangard.

Am 24. und 25. August wird in Liedolsheim das nächste Rennwochenende stattfinden, bei dem der AC Rübenach als Veranstalter in Erscheinung tritt – der Westdeutsche ADAC-Cup. Nicht zum ersten Mal, wie Rudi Wangard bilanziert: „Wir machen zwei Veranstaltungen im Jahr  – einmal die ADAC Kart Masters und einmal den Westdeutschen ADAC Kart-Cup. Bei Letzterem rechnen wir dieses Jahr mit circa 100 Teilnehmern.“

Michael Schulz Kartpresse.de – 29.04.2019

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.